1 Jahr Miracle Morning- Wie eine Morgenroutine mein Leben verändert hat

Vor einem Jahr im April 2016, also während meiner Auszeit, hatte ich ein Tief. Mein Elan und gefühlt auch meine ganzen Wünsche und Träume waren weg. Ich war zu diesem Zeitpunkt zu einem Couchpotato geworden und wollte dies dringend ändern. Damals habe ich das Buch Miracle Morning von Hal Elrod (Amazon Affiliate Link) entdeckt und heute ziehe ich ein Resümee, was sich seither getan hat und ob es etwas bringt, dass auch du deine Morgenroutine änderst. Doch fangen wir von vorne an.

1 Jahr Miracle Morning- Wie eine Morgenroutine mein Leben verändert hat

Ich hatte mir für meine Auszeit viel vorgenommen, doch schon nach kurzer Zeit, war der Elan verschwunden. Irgendwie hatte sich eine Trägheit eingestellt, wie gefühlt immer schlimmer wurde. Ich verbrachte die Zeit irgendwann faul auf der Couch und zappte mich durch das Fernsehprogramm. War das wirklich das, was ich machen wollte? Wollte ich wirklich meine Zeit so vergeuden? Bestimmt nicht. Durch ein Bekannte kam ich damals auf das Buch Miracle Morning, der aufgrund des Untertitels „Die Stunde, die alles verändert“ mein Interesse geweckt hatte. Schaden kann es ja nicht, dachte ich mir und bestellte mir damals das Buch.

Fernsehen zappen Trägheit

Was ist der Miracle Morning und wie funktioniert er?

Viele von uns kennen es: Wir würden gerne Sport treiben, doch finden nicht die Zeit dazu oder sind gerade Abends einfach zu müde, um uns noch sportlich zu betätigen. Was ist aus unserem Hobby dem Lesen geworden? Wann haben wir das letzte Mal unsere Ziele und Wünsche visualisiert bzw. uns überhaupt darüber Gedanken gemacht. Es geht im Miracle Morning (MM) darum, tief greifende Erfüllung und Harmonie in allen Bereichen des Lebens zu erlangen, die wir möglicherweise vernachlässigt haben, wie z. B. Gesundheit, Beziehungen und Spiritualität, aber auch alles andere, das uns am Herzen liegt

Wir Menschen werden mit dem Bedürfnis geboren zu wachsen und uns zu verbessern. Oft ist uns dessen gar nicht mehr bewusst. Doch wie erreichen wir es zu wachsen und uns zu verbessern, wenn wir glauben keine Zeit zu haben? Genau, in dem wir uns mit diesen Dingen gleich morgens beschäftigen. Das bedeutet aber auch, dass wir früher aufstehen müssen, um an uns zu arbeiten und Erfüllung und Harmonie zu erlangen. Wenn du jetzt denkst, dass du kein Frühaufsteher bist und lieber noch ein paar Mal die Snooze Taste des Weckers drückst, dann denk einmal über die folgenden Sätze nach: „Wer das Aufstehen so lange hinauszögert, bis er aufstehen muss, darf nicht vergessen, dass er sich damit eigentlich dem Leben widersetzt. Jedes Mal, wenn wir die Schlummertaste drücken, weigern wir uns, den Tag zu begrüßen, das Leben zu begrüßen, aufzustehen und uns das Leben zu erschaffen, was wir uns wünschen.“

Doch wie geht nun der MM vonstatten? Eigentlich gibt es keine Vorgabe, sondern du kümmerst dich in der Zeit, die du früher aufstehst, um das, was dir wichtig ist und was du vernachlässigt hast. Du kannst aber auch die 6 Methoden (S.A.V.E.R.S.) nutzen, die Hal vorschlägt und nach denen ich die meisten meiner Morgen mittlerweile strukturiere.

S.A.V.E.R.S.

S.A.V.E.R.S. steht für:

S= Silence (Stille)

A= Affirmations (Affirmationen)

V= Visualization (Visualisierung)

E= Exercise (Bewegung)

R= Reading (Lesen)

S=Scribing (Schreiben)

Wie lange du dir für jede Methode Zeit nimmst oder ob du nur einen Teil dieser machst, ist dir überlassen. Während meiner Auszeit bin ich um 6 Uhr aufgestanden, obwohl ich nicht so früh hätte aufstehen müssen. Mittlerweile stehe ich um 5.15 Uhr und bin sogar meist vor dem Wecker wach, weil ich mich wie ein Kind auf den Tag und das, was mich erwartet, freue.

Die Stille, die du z.B. für Meditation nutzen kannst, ist ein wundervoller Start in den Tag. Danach lese ich und visualisiere meine Ziele. Ich habe mir dazu ein Vision Board erstellt und fühle mich tief in diese Ziele hinein. Wie fühlt sich der Weg oder Prozess dorthin an? Wie fühlt es sich an diese Ziele erreicht zu haben? Wenn ich damit fertig bin, widme ich mich meinen Gedanken, bevor ich Sport mache und mit Affirmationen abschließe. Mit Gedanken meine ich, dass ich schreibe, z.B. Dinge, die mir durch den Kopf gehen, aber auch wofür ich dankbar bin. Gerade durch das Sportprogramm bekomme ich soviel Energie, dass diese dann auch in die Affirmationen einfließet. Für diejenigen, die noch nicht nicht wissen, was Affirmationen sind.

Positive Affirmationen

Mit Affirmationen können wir unsere Gedanken und Glaubenssätze (zusammengefasst unsere geistige Haltung) formen und festigen, so dass wir in jedem Bereich unseres Lebens die nächste Entwicklungsstufe erreichen. Du sprichst mit dir selbst, ein innerer Dialog sozusagen, den du auch laut aussprechen kannst. Beispiele gefällig?

Muhammed Ali sagte sich immer wieder „Ich bin der Größte“ und identifizierte sich schließlich damit. In dem Buch erzählt Hal auch von einem Freund, der sich jeden Morgen in der Dusche sagte „Ich nehme mein Schicksal in die Hand! Ich verpflichte mich, heute alles zu tun, was nötig ist, um meine Ziele zu erreichen und das Leben meiner Träume zu führen!“

Wie hat sich mein Leben verändert seit dem Miracle Morning?

Um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll…

Ich habe bzw. nehme mir morgens die Zeit, die ich glaubte, nicht zu haben. Wie bereits oben erwähnt, habe ich gerade durch den Sport am Morgen mehr Energie. Energie, um meine Ziele zu erreichen, deren ich mir dank des Miracle Mornings wieder bewusst bin. Dazu gleich noch mehr. Viele Bereiche meines Lebens haben sich verbessert. Ich bin gesünder bzw. fitter dadurch, dass ich wieder Sport treibe. Auch auf der Beziehungsebene hat sich vieler verbessert. Ich bin zusammen mit meinem Partner gewachsen. Ich bin dank des MM vom Langschläfer zum Frühaufsteher mutiert. Dadurch kann bereits morgens schon so viel erreichen, während andere sich noch einmal im Bett umdrehen. Teilweise schreibe ich auch morgens Blogposts, wie diesen, wenn mir danach ist.

Abschließend möchte ich noch einmal auf das Thema Ziele eingehen, damit du dir vorstellen kannst, was der Miracle Morning bewirkt hat. Neben der Verbesserung meiner Gesundheit und meiner Fitness, waren u.a. Ziele einen Monat 10.000 Blogleser zu erreichen✓ einen Job zu finden✓ meine Beziehung mit/ zu anderen Menschen zu verbessern✓ und auch einen gewissen Geldbetrag zu sparen✓. Einige Ziele habe ich noch nicht erreicht, wie z.B. einen Vortrag zum Thema Minimalismus zu halten oder ein Buch zu veröffentlichen, aber ich arbeite daran und ich weiß, dass ich vieles in meinem zweiten Jahr mit dieser Morgenroutine erreichen werde!

MM lebe das Leben, dass du liebst

Wenn du auch gleich loslegen willst, ohne das Buch gelesen zu haben, dann kann ich dir empfehlen im ersten Monat das kostenlose Miracle Morning Tagebuch zu nutzen, um dir dort Ziele zu setzen und deine Gedanken kurz und knapp nieder zu schreiben. Wenn du noch Fragen hast, dann kannst du mich auch jederzeit gerne per E-Mail kontaktieren oder werde Teil der MM Facebook Community.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere