Minimalismus für Anfänger- Methoden zum Ausmisten

Du bist noch ganz am Anfang und willst wissen, wie du vorgehen kannst um dein Leben zu entrümpeln und reduzieren bzw. von allem Überflüssigen zu befreien? Ich habe für dich einige Methoden zum Ausmisten deiner Dinge zusammengestellt.

Vor zwei Wochen hatte ich ein Gespräch mit anderen Bloggern und Youtubern zu dem Thema Minimalismus. Sie sagten mir, dass sich dieser Lebensstil sehr interessant anhört und dass sie sich gerne von Überflüssigem (hauptsächlich materiellen Dingen) trennen würden, aber nicht wissen, wo sie anfangen sollen, da es einfach zu viel ist. So viel, dass sie überwältigt sind.

Zu Anfang ist zu sagen, dass es mehrere Möglichkeiten gibt. Nicht jedem liegt auch jede Methode.
Als ich angefangen habe mich von dem unnötigen Ballast zu befreien, habe ich es gemacht, wie die meisten. Hier mal ein bisschen und dann da mal ein bisschen, wenn ich etwas gesehen habe. Wie ihr euch vorstellen könnt, war das nicht besonders erfolgreich und effektiv. Es führte sogar dazu, dass ich mit den Ergebnissen unzufrieden war!

Bevor du anfängst, solltest du dir aber erst einmal darüber im Klaren sein, was dein Ziel ist. Stell dir die folgenden Fragen:

1. Wie willst du in Zukunft leben?
2. Was ist dir wichtig im Leben?

Wenn du dir dessen nun bewusst bist, kannst du auch schon anfangen. Der Schlüssel liegt nämlich darin, nicht zu viel zu fragen, sondern einfach anzufangen!

Einfach Anfangen

Du kannst ganz einfach bei den Sachen Anfang bei denen es leicht geht und wovon wir meist zu viel besitzen, wie z. B. Feuerzeuge, Kugelschreiber, Handtücher, etc.

Alles was du nicht mehr magst oder was nicht mehr richtig funktioniert, kann sofort weg. Du kennst sicherlich das Problem mit den den Kullis. Wir greifen den ersten, der nicht schreibt, wir legen ihn zurück, greifen nach dem nächsten, der dann hoffentlich funktioniert. Anstatt den, der nicht schreibt, wieder zurück zu legen, schmeiß ihn gleich weg. Die wenigstens von uns besitzen ja mehr als einen Kugelschreiber, oder? Falls es sich jedoch um deinen Lieblingskugelschreiber handelt sollte, dann kaufe eine Ersatzmine und werde die anderen Kugelschreiber los.

Klein Anfangen

Wenn du überwältigt bist von all deinen Sachen, empfehle ich dir „klein anzufangen“. Damit meine ich, dass du dir z. B. eine Schublade oder eine Kiste vornimmst. Wenn du dir schon mehr zutraust, kannst du dir auch gleich einen ganzen Schrank vornehmen. Hetz dich dabei nicht, nimm dir Zeit und setz dich wirklich mit dem auseinander, was du dort findest. Trotzdem solltest du zügig durch dein Hab und Gut gehen.

Das Minimalismus Game

Eine weitere Möglichkeit ist das Minimalismus Game. Falls du davon noch nicht gehört hast, hier die Spielregeln:

Das Spiel geht über 30 Tage. Am ersten Tag wirst du ein Teil los, am zweiten Tag zwei, am dritten Tag drei usw. So bis du am Ende eines Monats dann insgesamt 465 Gegenstände weniger besitzt. Wie du dir vorstellen kannst, ist das am Anfang noch einfach, wenn man nur zwei oder drei Gegenstände ausmisten soll. Glaub mir, je mehr du zum Ende des Monats kommst, desto schwieriger wird es. Wo und wie du all die Dinge los wirst, berichte ich dir in den nächsten Wochen.

KonMari

Als ich damals auf meine Art und Weise beim Ausmisten nicht wirklich weiter kam, bin ich damals auf das Buch Magic Cleaning von Marie Kondo gestoßen, auch bekannt unter der KonMari Methode. Mit dieser Art und Weise des Ausmistens oder wie sie sagt, des Aufräumens kam ich bis jetzt am besten klar. Ich verlinke euch hier nochmal den Blogpost, den ich dazu gemacht habe. Ihr müsst euch aber bewusst sein, dass eure Wohnung dann für kurze Zeit aussehen kann wie das reinste Chaos, da ihr nicht nach Zimmern, sondern nach Kategorien vorgeht. Das bedeutet, dass ihr die verschiedenen Gegenstände einer Kategorie immer erst zusammen suchen müsst aus allen Zimmern, dem Keller und dem Dachboden (falls ihr die letzteren beiden habt).

Packparty

Minimalismus für Anfänger- Tipps und Methoden zum Ausmisten- Packparty

Joshua Fields Millburn und Ryan Nicodemus (besser bekannt als: The Minimalists) haben vor ein paar Jahren auch mal den Vorschlag einer Packparty gemacht und auch selbst ausprobiert. Bedeutet, dass du alles in deiner Wohnung in Umzugskartons packst und nur rausholst, was du wirklich benötigst. Alles was nicht in einer gewissen Zeit genutzt und aus den Kartons geholt wurde, wird dann verkauft, verschenkt oder gespendet. Da wir ja alle nicht unbedingt haufenweise Umzugskartons zuhause haben, ist das wohl am besten für einen anstehenden Umzug geeignet.

Hier noch ein paar

Zusatztipps:

Für die Damen unter uns, die sich nicht von Ihren Kleidungsstücken trennen können, noch ein Tipp. Dreht mal alle Kleiderbügel falsch herum. Wenn ihr etwas angezogen habt, dann dreht ihr sie wieder „richtig herum“. So seht ihr, was aus eurem Kleiderschrank ihr wirklich nutzt. Ich habe das über zwei Jahre lang jetzt gemacht. Alle halbe Jahr habe ich die Kleiderbügel gedreht. Was bis zum nächsten Mal nicht angezogen wurde, hat den Weg aus meiner Wohnung heraus gefunden.

Minimalismus für Anfänger- Tipps und Methoden zum Ausmisten- Kleiderbügel hängen

Es geht bei Minimalismus nicht nur ums Ausmisten, sondern um viel mehr. Ausmisten und Reduzieren ist erst der Anfang. Es geht darum euch vom Ballast des Konsums zu befreien, dem Ballast der Überflussgesellschaft. Du wirst mit der Zeit merken, dass du dich auch von Bekannten und/ oder Freunden trennen wirst, die dir nicht gut tun, die dein Leben negativ beeinflussen. Lerne DANKBAR zu sein, für das, was du besitzt und bis jetzt in deinem Leben erreicht hast. Denk darüber nach, wie viel (Arbeits)Zeit und Energie es gekostet hat, dir Dinge zu leisten.

Abschließend kann ich dir noch empfehlen, wenn du Motivation benötigst, dir YouTube Videos anzuschauen. Glaub mir, das hilft wirklich bei einem Motivationstief! Mir sind dadurch oft Sachen bewusst geworden, die ich „übersehen“ hatte oder die ich doch aufgehoben habe, für den „Fall, dass…..“. Oft ist uns gar nicht bewusst, wie wenig wir benötigen, um glücklich und zufrieden zu sein!

2 Gedanken zu „Minimalismus für Anfänger- Methoden zum Ausmisten

  1. Hey,
    vielen Dank für den tollen Artikel und die Anregungen!

    Von der Packparty habe ich tatsächlich noch nie was gehört gehabt aber das Konzept finde ich echt großartig! Habe noch einen ganzen Haufen Kartons hier zu Hause die ich normalerweise für Altpapier benutze … Denke davon werde ich mal ein paar abzweigen und nach und nach ausmisten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere